AKTUELL:

Folge Cargo-Theater jetzt auf: Instagram , Youtube  und   Facebook

 

INTERCAMBIOS macht "6 Tage frei"!

Wir freuen uns über die Einladung unserer peruanisch - deutschen Koproduktion "Intercambios" auf das Festival der freien Darstellenden Künste der Stadt Stuttgart und des Landes Baden-Württemberg 6 tage frei im April 2021!
Die 9 eingeladenen Produktionen werden u.a. am Theater Rampe, Jes Stuttgart und Kunstverein Wagenhalle e.V. zu sehen sein. Wir freuen uns sehr!
"Intercambios" ist eine interaktive Installation und Performance zum Thema "Aussterbende Dinge" und wird nach der Premiere im Dezember 2019 am Theater Yuyachkani in Lima im November 2020 erstamals im E-WERK Freiburg zu sehen sein.

 

Unterstütze das Cargo-Theater in Zeiten von Corona

Liebes Publikum,

auch wir als als freie Theater-Gruppe wurden duch die (ohne Zweifel notwendigen) Einschränkungen zur Bekämpfung des Corona-Virus hart getroffen. Über 25 Aufführungen mussten abgesgt werden, darunter eine Premiere. Auch unsere theaterpädagogische Arbeit ist auf Grund der Schulschließungen zum Erliegen gekommen. Docheinerseits trieffen die Folgen des Virus viele Menschen auf der Welt wesendich häter und andererseits sind wir in dieser schweren Zeit um so glücklicher, über die vielen besorgten Zuschriften und Nachfragen von Ihnen/Euch, liebes Publikum!

Zunächst waren Gutscheine nicht in unserem Repertoire - doch nach vermehrter Nachfrage, wie Ihr uns gerade am besten unterstützen könnt, gibt es nun die Möglichkeit einen oder sogar mehrere Gutscheine in Wert von jeweils 8 Euro zu erwerben. Diese könnt ihr für jeder zukünftigen Aufführung im Kinder- Jugend- oder Abend-Program einlösen! Schreibt hierfür doch bitte eine Mail mit dem Betreff "Gutschein", der gewünschten Anzahl und Empfangsadresse an die folgende E-Mail Adresse:

info@cargo-theater.de 

Auch ohne kauf der Guscheine freuen wir uns übrigens über eure warmen Worte!

Mit besten Grüßen und bis bald,

Das Cargo-Theater Team

 

Weiter geht's!

Liebe Freund*innen, Liebes Publikum,

Vor einigen Tagen hätte im E-Werk Freiburg die vorerst letzte Aufführung unserer neuen interdisziplinären Performance „Intercambios – Aus den Archiven von Soledad Bauer” stattgefunden. Aus bekannten Gründen waren Premiere (16.04.) und die geplanten Folgeaftritte nun nicht mehr realisierbar. Das ist vor allem deshalb so schade, da „Intercambios” ein peruanisch-deutsches Koproduktionsprojekt ist, an dem verschiedenste Akteur*innen aus künstlerischen und gesellschaftspolitischen Bereichen seit beinahe zwei Jahren beteiligt sind. So hätte es etwa in Zusammenarbeit mit der „Informationsstelle Peru e.V” über die Performance hinaus im April auch ein begleitendes Rahmenprogramm mit Vortrag und Film gegeben.

Zum Glück wird das Projekt jedoch nicht im Sande verlaufen, sondern fortgesetzt und in Folge der uneingeplanten „Extra-Zeit” an Vorbereitung sogar mit Sicherheit noch besser ;-)

Dank der Unterstützung durch das Projekt #takecare vom Fonds Darstellende Künste arbeiten wir unter Berücksichtigung der gebotenen Abstandsregeln im digitalen Raum ganz intensiv daran, die Performance weiter voran zu treiben, gegebenenfalls online zugänglich zu machen oder (das fänden wir sogar noch besser!) für einen ungewissen Zeitpunkt in der Zukunft so vorzubereiten, dass die Aufführung mit einem sicheren Abstand des Publikums ganz analog erfahrbar wird.

Die Performance, die in Freiburg aufgeführt werden sollte/soll, wurde in Peru in einer anderen, ortsspezifischen Form schon ein erstes Mal im „Teatro Yuyachkani” aufgeführt. Den Trailer, der aus dieser Aufführung resultiert könnt ihr euch hier schon einmal angucken!  

TRAILER INTERCAMBIOS →

In der Theaterperformance „Intercambios – Aus den Archiven von Soledad Bauer“ wird das Publikum durch das nachgebaute Archiv und die fantasiereiche Welt der Deutsch-Peruanerin Soledad Bauer geführt, die sich selbst als „Sammlerin aussterbender Dinge“ bezeichnet. Soledad Bauer stellt in ihrer Sammlung der aussterbenden Dinge die Frage nach den Konsequenzen anthropogener Eingriffe in die Kreisläufe dieses Planeten. „Intercambios” ist eine Reise durch verschiedene Mikrokosmen, in denen Insekten Manifeste schreiben und Pflanzen ihre Betrachter*innen zur Aktion auffordern.

Mit: Carla Wierer, Jorge Baldeon, Leon Wierer, Miguel Rubio Zapata (dramaturgische Beratung)

In Zusammenarbeit mit: Elgalpon.espacio, Teatro Yuyachkani und E-Werk Freiburg

Gefördert von: Kulturamt der Stadt Freiburg, Goethe-Institut Lima, Brot für die Welt, Landesbank Baden-Württemberg

Die Proben im digitalen Raum werden gefördert durch den Fonds darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien



 

Adio, Mark!

Wir trauern um unseren großartigen Freund und Kollegen Mark Kingsford, der am 20 April in Amsterdam gestorben ist. In 25 Jahren Zusammenarbeit hat Mark viele wundervolle Stücke für das Cargo-Theater inszeniert (u.a. "Schräglage", "Kleine Nachtmusik", "Der grosse Coup"). Wir hatten noch viele gemeinsame Ideen. Dear Mark, we shared so many wonderful moments together. We will allways keep you in our hearts and in our mind. ADIO

 

 

In Andenken an Mark kann man hier die Derniere von "Schräglage-Wasser bis zum Hals" als Video von Jochen Anderle sehen.

 

 

Nächste Premiere: "INTERCAMBIOS - Aus den Archiven von Soledad Bauer" (ACHTUNG: WEGEN CORONA ABGESAGT!)

Am 16.04. feiert unsere Inszenierung "INTERCAMBIOS" im E-Werk Freiburg Premiere. Eine peruanisch-deutsche Koproduktion zum Thema „aussterbende Dinge“ Weitere Termine: 17./18./19.04 und 23./24./25.04.2020 im E-Werk Freiburg.

JETZT KARTEN KAUFEN

Als das Cargo-Theater in Zusammenarbeit mit Künstler*innen aus Peru die Recherche für dieses Projekt beginnt, macht die Gruppe auf dem Dach einer Interviewpartnerin in Lima einen überraschenden Fund: Mit großer Sorgfalt wurde hier über Jahrzehnte hinweg ein einmaliges und umfangreiches Archiv angelegt. Die Geschichten hinter den vielseitigen Exponaten, die in überquellenden Regalen und verstaubten Einmachgläsern konserviert wurden, sind auf unterschiedlichste Art und Weise alle durch die gleiche Frage miteinander verbunden: Welches sind die Konsequenzen anthropogener Eingriffe in die Kreisläufe dieses Planeten?

In der Theaterperformance „Intercambios“ wird das Publikum durch das nachgebaute Archiv und die fantasiereiche Welt der Deutsch-Peruanerin Soledad Bauer geführt, die sich selbst als „Sammlerin aussterbender Dinge“ bezeichnet. Eine Reise durch verschiedene Mikrokosmen, in denen Insekten Manifeste schreiben und Pflanzen ihre untätigen Betrachter*innen zur Aktion auffordern.

Mit: Carla Wierer, Jorge Baldeon, Leon Wierer, Miguel Rubio Zapata (dramaturgische Beratung)

In Kooperation mit: Elgalpon.espacio und Teatro Yuyachkani
Gefördert von: Kulturamt der Stadt Freiburg, Goethe-Institut Lima, Brot für die Welt und Landesbank Baden-Württemberg  


Letzte Premiere: "PSSSST!"

Unsere neuste Inszenierung "Pssss!" - ein modernes Stück Comic-Theater für alle ab 4 Jahren - hat am 09.02.2020 im E-Werk Freiburg Premiere gefeiert. Nächster Termin: 29.03.2020 im E-Werk Freiburg JETZT KARTEN KAUFEN

Zwei Wohnungen. Wand an Wand. Nachbar und Nachbarin lesen Zeitung, putzen, trinken Kaffee…eigentlich ist alles ganz friedlich… Boing Boing – was war das denn? Pling Pling – muss sein Staubsauger so einen Krach machen? Psssst! – jetzt quietscht schon wieder ihr Stuhl so laut! Die spinnt wohl! Klopf Klopf! Der hat ja einen Vogel! Jetzt reicht’s aber! Peng!

Zwei Nachbarn geraten in Turbulenzen, obwohl sie sich doch eigentlich gar nicht richtig kennen. Neben der Wohnungs-Etage teilen die beiden vielleicht mehr Dinge, als sie ahnen? „Psssst!“ ist ein moderner Comic, bei dem die Geräusche des Alltags zu Musik werden. Für alle ab 4 Jahren. 

Spiel: Margit Wierer, Stefan Wiemers

Regie Michael Miensopust

Musik: Carla Wierer

Grafik: Adrienn Szigeti

Fotos: Jennifer Rohrbacher

Video: Jennifer Rohrbacher

 

Gefördert von: Kulturamt Freiburg, LAFT Baden-Württemberg aus Mitteln des Ministeriums für Wissensch., Forsch. u. Kunst, Fonds Daku, Sparkasse Freiburg

Letzte Premiere: "Fragen an Charlotte"

Cargo-Theater Fragen an Charlotte

Trailer

Als die Berliner Künstlerin Charlotte Salomon 1940 im südfranzösischen Exil ihr Werk „Leben? Oder Theater?“ begann, war sie gerade 23 Jahre alt. In ihrer Erzählung zeichnet sie expressionistische Welten im Stile von Graphic Novel oder Comic, die uns das Zeitgeschehen der 1930er-Jahre nahe bringen. Vier Künstler*innen aus den Bereichen Tanz, Musik, Schauspiel und Licht-Design setzen sich forschend mit Charlottes einzigartigem Werk und dessen existentiellen Themen auseinander, die auch heute hochaktuell sind: Erfahrung von Ausgrenzung, Heimat(losigkeit) und Identität. Die junge Künstlerin wurde 1943 in Auschwitz ermordet. Welche Fragen hätten wir heute an sie?

Die Presse schrieb:

Badische Zeitung (30.09.19, M.Klötzer)

"Es ist ein prallbuntes Spiel mit ganz unterschiedlichen Theatermitteln, Materialien, Räumen und Perspektiven. So werden Folien ihrer Gemälde mit Overheadprojektor übergroß auf Wände und Stellagen geworfen - und überraschend zum Leben erweckt: Die Schauspieler schlüpfen in die Bilder, lassen sie tanzen und doubeln deren Figuren. Dazwischen weben sich Originaltexte und Zeitungsmeldungen, es gibt übereinander projiziert und so atmosphärisch verdichtet Papier- und Objekttheater, Tanz, Schatten- und Schauspiel zu erleben. Wie kann Erinnerung sichtbar werden? - so eine der Fragen des Ensembles: Hier gelingt es!"

Nächste Aufführungen: 21./22.02.2020 - SÜDUFER / E-WERK Freiburg

Mit: Carla Wierer, Marie Dolderer, Viola Schmitzer, Rense Hettinga

Regie: Margit Wierer 

 

Erhöhung der institutionellen Förderung durch die Stadt Freiburg

🍾 Wir freuen uns über die Erhöhung unserer institutionellen Förderung durch die Stadt Freiburg ab dem Jahr 2020. Nur durch eine daurhafte und zuverlässige Förderung lassen sich all unsere Projekte und Vorhaben angemessen planen und realisieren.

 

 

 


PREMIERE: "Versuch zwischen Welten - L'Espace qui nous unit"

Nach der Premiere in Lomé (Togo) hat unsere neue Inszenierung "Versuch zwischen Welten" in Kooperation mit der Wilsicom Productions Group Lome nun auch in Deutschland im E-Werk Freiburg Premiere gefeiert.

Auf der Suche nach einer Formel, für die Rettung der Menschheit wird im Versuchslabor ESPACE u.a. die Begegnung zwischen Musik und Tanz, Liebe und Aggression und Leben und Tod simuliert. Im Stile einer Science-Fiction stellen sich 8 Performer*inen aus Togo, Deutschland und der Schweiz im Namen der Menschheit in verschiedenen waghalsigen Versuchen der Forschung zur Verfügung.

TRAILER


"Versuch zwischen Welten" fand im Rahmen der Veranstaltungseihe "Dear White People..." statt. Die Reihe "Dear White People ..." Visionen einer postrassistischen Gesellschaft eröffnete theoretisch-diskursive wie auch erlebnisbasierte Zugänge auf Kolonialismus, Rassismus, Antirassismus, Postkolonialismus und Dekolonialisierung über so unterschiedliche Formate wie Theater, Erzählcafés, Diskussionen, Workshops, Vier-Augen-Gespräche, Musik, Vorträge, Kino und natürlich gemeinsam kochen & essen.

“Dear White People …” Visionen einer postrassistischen Gesellschaft fand vom 6.-17. Februar 2019 in Freiburg statt. Die Reihe wurde organisiert von zusammen leben e.V. und dem Cargo Theater.

Mehr Informationen zu unseren Kooperationspartnern und zum Programm der Veranstaltungsreihe "Dear White People..." finden Sie hier 

 

Cargo-Theater goes Peru!

 Der Fonds Darstellende Künste fördert den Rechercheaufenthalt der beiden Cargo-Künstler*innen Carla Wierer und Leon Wierer in Peru. Dort werden sich die beiden schon im Juli2018 mit Künstler*innen der dortigen freien Szene treffen - unter anderem mit: Theater Yuyachkani und dem Performance Kollektiv Elgalpon.espacio. Thema der Recherche ist die globale Interdependenz in der Frage des Klimawandels.


"Festgefeiert" zum Internationalen Theaterfestival "Schöne Aussicht 2018" eingeladen

Das Jahr 2018 beginnt mit einer guten Nachricht: Unsere Inszenierung "festgefeiert" wurde auf das Internationale Kinder- und Jugendtheaterfestival "Schöne Aussicht 2018" nach Stuttgart engeladen. Im Mai dieses Jahres werden in den Räumlichkeiten des Jungen Ensemble Stuttgart und drei weiteren Theatern Inszenierungen aus 11 verschiedenen Ländern aufgeführt. Außer dem Cargo-Theater sind auch unsere Kollegen aus dem Theater im Marienbad und dem Vorstadttheate Basel eingeladen. Wir freuen uns auf eine ereignisreiche Zeit in Stuttgart mit vielen interessanten Inszenierungen.

 

 

 Publikumspreis bei den Internationalen Puppentheatertagen


Unsere Inszenierung "Der große Coup" wurde auf den Internationalen Puppentheatertagen 2017 im österreichischen Mistelbach mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Vielen Dank liebe Zuschauer*innen für diese Auszeichnung!

Spiel: Samuel Kübler, Stefan Wiemers
Regie: Mark Kingsford
Dramaturgie: Margit Wierer

 

 

1. Preis der Jury bei den Heidelberger Theatertagen 2017

Wir freuen uns über den 1. Preis der Fachjury bei den Heidelberger Theatertagen 2017 mit der Inszenierung "festgefeiert".

Außer dem Preis der Fachjury gewann die Inszenierung außerdem den 1. Preis der Studierenden der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

Zehn Ensembles aus Deutschland, Österreich und der Schweiz spielten um den „19. Heidelberger Theaterpreis“ – Klassisches Sprechtheater war dabei genauso vertreten wie  moderne Dramatik, Literaturadaptionen und neue zeitgenössische Theaterformen.

Spiel: Carla Wierer, Lubi Kimpanov, Ralf Reichard

Regie: Leon Wierer

 

 

 

 

  Das Cargo-Theater wird dauerhaft gefördert von: